Besuch in BHV

“Ich liebe die Schiffe, das Meer und den Hafen”

Am Dienstag waren die Süße und ich in Bremerhaven. Wir haben uns dort mit den Schwiegereltern getroffen, die von dort aus in See gestochen sind, um zu kreuzfahren. War insgesamt ein sehr netter Tag, auch wenn das Wetter nicht so prall war. Wir haben uns das Hochhaus Sail City angeschaut, was ein bißchen an das Burj-al-Arab aus Dubai erinnert. Aber nur ein bißchen. Ein kleines bißchen. Die anderen haben auch die Aussichtsplattform in knapp 80 Meter geentert, während ich und meine Höhenangst lieber unten geblieben sind. Neben dem Sail City-Turm entsteht gerade das Klimahaus, welches Anfang nächsten Jahres eröffnet werden soll. Das Ding sieht aus wie ein Fußballstadion auf den ersten Blick und ich bin mal gespannt, wie das Teil dann ausschaut, wenn es fertig ist. Auf der anderen Seite des Sail City-Turms entsteht das Mediterraneo, ein Einkaufszentrum, welches ganz im mediterranen Stil gehalten werden soll. Aha.

Anschließend sind wir in die Innenstadt gezogen und haben uns Kaffee und Kuchen reingehauen. Nach ein bißchen folgendem Bummeln sind wir dann in ein Fischrestaurant, um uns ein zünftiges Mittagessen reinzuhauen. Ich habe mich dann gleich auf das Wiener Schnitzel gestürzt, leider das einzige Gericht auf der Karte ohne toten Meeresbewohner. Aber ich will ja gar nicht meckern, was gehe ich auch in ein Fischrestaurant, wenn ich keinen Fisch mag. Irgendwann haben wir die Schwiegereltern am Hotel abgesetzt und die wurden dann bald vom Bus abgeholt. Da wir noch den ganzen Nachmittag Zeit hatten, sind wir dann ein Stück nach Norden gefahren und sind in Wremen gelandet, um dort noch ein bißchen an der Nordsee abzuhängen. War dann aber ein kurzes Vergnügen, da es mit dem Wind sehr kühl war und ich nur im T-Shirt unterwegs war. Irgendwann taten die Nippel weh und dann sind wir wieder nach Bremen zurück. Hier noch ein paar Bilderchen:

Schiff im Hafen von BHV

Blick vom Sail City Turm

Wremen


Wir haben doch keine Zeit….

So, schon länger ist hier nichts mehr passiert. Seit einigen Tagen laufen die olympischen Spiele und mittlerweile hat sich auch die Aufregung darüber, was in China in Sachen Menschenrechten und Co. abläuft wieder gelegt. Teilweise fand ich das ziemlich heuchlerisch, denn die Situation ist heute auch nicht viel anders als vor ein paar Jahren, als man die Spiele ins Reich der Mitte vergab. Und hat wirklich irgendjemand geglaubt, dass sich alleine durch die Vergabe der Spiele das Land auf einmal in eine mustergültige Demokratie verwandelt? Klar, das Thema ist ziemlich komplex und lässt sich auch nicht in einem Blogbeitrag abhandeln, da hier ja viele Sachen zusammentreffen: Die Chinesen versuchen sich möglichst positiv darzustellen; Menschenrechtsgruppierungen machen durch die auf China gelenkte Aufmerksamkeit auf die Probleme aufmerksam und das IOC hält sich aus allem raus. Geht ja nur um Sport.

Ansonsten bin ich fleißig am Lernen für meine erste Abschlussprüfung in 2,5 Wochen. Da kommt es mir gerade sehr entgegen, dass das Wetter eher schlecht ist, denn so muss ich nicht bei Affenhitze im Arbeitszimmer verglühen. Ich hoffe, das bleibt auch am Prüfungstag so, sonst muss ich mich mit einem Handtuch in die Prüfung setzen. Aber das wird schon.

Ach, ich war neulich in Lüneburg, um unsere Ringe für die Trauung abzuholen. Die Ringe haben wir uns zur Verlobung geholt und die haben wir jetzt nochmal aufarbeiten lassen und mit einer Gravur versehen lassen. Und wat machen die AMATEURE!!!!????? Richtig, sie schreiben “Stephan”. ALTER, ich habe es dem Analphabeten doch extra buchstabiert! Aufgefallen ist es mir erst wieder in Bremen, da das Licht im Juwelier so schlecht war, dass ich das “a” für ein “e” gehalten habe. Bei genauerer Betrachtung ist aber ein “a”. GRRRR! Kann der Vogel seine eigene Sauklaue nicht entziffern?

Tja, ansonsten muss ich noch auf DAS HIER verweisen. Der Oberhammer!!! Meine Süße räumt ab!!! So, ich melde mich dann mal ab an dieser Stelle. Bis die Tage.


Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.