Fertisch!

So, seid heute um 14:00 Uhr habe ich alle mündlichen Prüfungen an der Uni hinter mir. Damit ist schon mal ein großer Schritt hin zum Abschluss geschafft. Kommt noch die Abschlussarbeit, aber das sind ja nur noch Peanuts. *hust* ;-)


Zieht den Bayern die Lederhosen aus!!

Hammer, einfach nur Hammer. Nach dem äußerst enttäuschenden Unentschieden gegen Famagusta in der CL am Dienstag hatte ich schon schlimmes befürchtet für den heutigen Nachmittag. Und dann ziehen die Bremer so ein Ding ab. Hinten sicher wie eine Bank, im Mittelfeld sticht vor allem Özil raus und vorne machen die Jungs die Dinger auch mal rein. 2:0 zur Halbzeit und nach knapp 70 Minuten führen die Bremer 5:0. Leck mich fett. Da tun die zwei Ehrentreffer des Ex-Bremers Tim Borowski auch nicht mehr weh. Das ist genau die Antwort, die man sich erhofft hat. Aber man muss auch sagen, dass die Bayern einfach nur schlecht waren. Das fing hinten bei Rensing an, der bei zwei Buden richtig alt aussieht und endet vorne mit Toni, der kurz vor Schluß das Ding aus fünf Metern in den Münchener Himmel hämmert. Jetzt weiter auf dem Spiel aufbauen und bloß nicht abheben, weil man einmal richtig geil gespielt hat.

In diesem Sinne: Oh, wie ist das schön!!


An der Waterfront

Am Wochenende hat in Bremen die neue Shopping-Mall Waterfront eröffnet. Meine Süße und ich sind erstmal gleich hin. Und es war völlig überlaufen, trotz Heimspiel des ruhmreichen SV Werder und der gleichzeitig stattfindenden Hanse-Life-Messe. Aber darauf waren wir ja zum Glück mental vorbereitet. Tja, aber dennoch war ich irgendwie enttäuscht von der Waterfront. Hauptsächlich ist hier das Augenmerk auf Klamotten und Tünnef gelegt. Es gab nicht mal einen vernünftigen Elektro-Markt, wo man sich ein bisschen Technik-Schnickschnack anschauen konnte. Das gibt gleich mal ein paar Abzüge in der B-Note. Auch sonst gab es da nix, was mich vom Hocker gehauen hat.

Am Ende kam mir die Erkenntnis, dass auch die Waterfront genau die gleiche Monokultur an Geschäften bietet, wie man sie in anderen Shopping-Centern und Innenstädten findet. Jaja, ich weiß, in der Waterfront sind jetzt einige Geschäfte zum ersten Mal in Bremen, aber 90% der Läden hat man schon woanders gesehen. Aber darüber kann man sich auch schlecht beschweren, wenn man selbst auch in den immer gleichen Ketten shoppen geht.

Highlight des Tages war meine neu erstandene Metallica CD “Magnetic Death”, die ich für gerade einmal 9 Euro abgegriffen habe. Insofern hat sich der Trip schon gelohnt. Darüber berichte ich dann, wenn ich mich mal richtig in das Album rein gehört habe. Den Tag hat dann noch der Film “Cloverfield” abgerundet. Die Süße fand ihn völlig schlecht, während ich ihn nicht so scheiße fand. Aber vom Hocker hat er mich auch nicht gehauen. Die Nummer mit der Handkamera ist auch nur die ersten paar Minuten total crazy, danach wird der Effekt auch schnell langweilig. Zumal sich die Story auch in den Bahnen von alten Godzilla-Filmen bewegt und nichts bietet, was man nicht schon gesehen hat (zumeist auch wesentlich besser).


Der dunkle Ritter

Am letzten Donnerstag habe ich mir zusammen mit dem Felix “The Dark Knight” auf Englisch angeschaut. Und ich muss sagen, dass der Film echt fett ist. Hat auf jeden Fall ordentlich gerockt. Knapp zweieinhalb Stunden dauerte das Spektakel, aber der Film hat keinen Hänger, da die ganze Zeit etwas passiert, was auch relevant für die Handlung ist. Heath Ledger hat sich mit seiner Darstellung des Joker definitiv ein Denkmal gesetzt, auch wenn ich sagen muss, dass ich nach dem ganzen Hype im Vorfeld eigentlich gedacht hatte, dass er den Joker noch krasser darstellen würde und der Joker noch mehr Raum im Film einnimmt. Die Meinung, dass der Joker den armen Batman komplett an die Wand spielen würde, kann ich nicht ganz teilen. Klar, spielt der Ledger besser als der Christian Bale, aber ich dachte auch, dass Batman gar keine Rolle spielen würde. Aber dem war zum Glück nicht so.

Was der Film meisterlich macht, ist mit der Frage nach Gut und Böse bzw. nach richtig und falsch zu spielen. Der Joker stellt alle Beteiligten vor eine schwierige Aufgabe. Während “normale” Kriminelle nach Macht und Geld streben, geht es dem Joker alleine darum, Chaos zu stiften. Und dem lässt sich nicht mit den normalen Mitteln beikommen. Und so verwischt bei der Jagd auf den Joker die klaren Grenzen zwischen den Fronten der vermeintlich Guten und der vermeintlich Bösen. Somit wird man mit einer Grauzone konfrontiert, die sich einer genauen Zuordnung in übliche Kategorien von Gut und Böse entzieht und lässt auch Raum für Vergleiche mit Geschehnissen in der realen Welt. Aber keine Bange, ich werde hier nicht mit ausschweifenden Interpretationen aufwarten. Einziger Kritikpunkt ist meiner Meinung nach die Stimme von Batman. Während Christian Bale als Millardär Bruce Wayne ganz normal redet, hört er sich als Batman dann an wie eine wandelnde Stimmbandentzündung. Finde ich persönlich ziemlich albern, ändert aber nichts daran, dass es sich um einen genialen Film handelt.


Ein Zelt bitte

Nur noch 5,5 Wochen bis zum Tag der Tage und heute war dann mal Zeit, um meinen Anzug zu kaufen. Davor hatte ich ja schon gewisse Befürchtungen bezüglich der leicht minimierte Auswahl in meiner Größe und hatte schon darauf spekuliert, mir in einem Outdoor-Shop zwei Zeltbahnen zusammennähen zu lassen. Aber zum Glück ging dann alles doch glatter als gedacht und jetzt habe ich einen schicken Anzug im Schrank hängen. Gut, ich habe leider keinen mit Weste bekommen, aber man kann ja nicht alles haben. Auch ein Paar Schuhe habe gleich dazu geholt. Die Hochzeit kann also kommen.

Ansonsten kann ich noch verkünden, dass ich letzten Donnerstag meine erste mündliche Magisterprüfung bestanden habe. Nun kommt Anfang Oktober die nächste und dann noch kurz *hüstel* die Magisterarbeit. Wie man sieht, alles nur Peanuts. :-)

Seit heute ist Google der Weltbeherrschung noch einen Schritt näher gekommen und hat eine Beta-Version des eigenen Browsers “Chrome” auf die Welt losgelassen. Keine Ahnung, wie das Ding ist, aber es gibt im Netz schon erste positive Berichte. Ich trau dem Ganzen ja nicht. Damit ist es dann gänzlich möglich, dass Surfverhalten der Nutzer zu protokollieren. Aber hey, es dient ja alles nur der Verbesserung des Service-Angebots von Google. Nicht wahr?


Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.