Zum Kotzen

Okay, ich habe mir also das Spiel Lazio Rom gegen Werder Bremen in der Champions League angeschaut. Einfach zum Kotzen. Bremen musste das Spiel gewinnen, um noch eine Chance auf ein Weiterkommen zu haben. Aber was war das bitte für ein beschissener Auftritt.

Lazio hat in der Liga gerade massive Probleme, also waren die Jungs auch nicht voller Selbstvertrauen. Aber das muss man ja nicht ausnutzen. Vielleicht mal mit Energie und Einsatz reingehen und den Römern den Schneid abkaufen? Ach Quatsch, lieber scheiße spielen und die Italiener gleich nach wenigen Minuten zu ersten Torschussübungen einladen. Ich hätte in die Tischplatte beißen können. Das Aufbauspiel der Grün-Weißen bestand eigentlich aus langen Bällen, vorzugsweise aus der eigenen Hälfte. Gut, es gab Zeiten, da nannte man das Kick and Rush und die Briten konnten damit den Fußball dominieren. Aber diese Zeiten sind lange vorbei, denn seitdem hat der Kaiser abgedankt, die Briten haben das Empire verloren und wir haben den Osten wieder eingemeindet. Heutzutage ist das hilflos und kein Mittel, um die Römer unter Druck zu setzen.

Zur Halbzeit steht es noch 0:0 und damit ist Bremen gut bedient. Leider hat sich Baumann nach einem Fußtritt ins Gesicht wohl die Nase gebrochen und füllt damit die Verletztenliste wieder auf. In der 56. Minute kommt ein steiler Pass in den Strafraum der Bremer, Naldo bedrängt Meghni ziemlich ungeschickt und verursacht einen Elfer. Finde nicht, dass man den hätte geben müssen, aber Naldo hätte sich vielleicht auch ein bißchen geschickter anstellen können. Den Elfer versenkt Rocchi im Nachschuß. Danach versucht Bremen Druck zu machen, spielt also noch mehr hohe Bälle. In der 69. kassieren die Bremer das 0:2, nachdem eine Flanke aus dem Mittelfeld genau zwischen zwei Verteidigern landet und der eine davon, Naldo, wie ein lahmes Pferd seinen Gegner verfolgt. Danach war der Drops irgendwie gelutscht. Das Tor durch den Elfmeter von Diego habe ich nicht mehr gesehen, ich war zu genervt.

Am Ende muss man sagen, dass man mit der Einstellung und Spielweise nichts in der Champions League zu suchen hat. Genau wie gegen Piräus, wo man den Griechen den ersten Auswärtssieg in über 30 Europapokalspielen ermöglichte, waren die Bremer auch diesmal ein dankbarer Gegner für einen angeschlagenen Gegner. Einfach ein bißchen über den Platz traben und hoffen, dass der Gegner sich einfach so ergibt, mag vielleicht gegen eine F-Jugend Mannschaft klappen, aber nicht in der europäischen Spitzenklasse.  Und komme mir keiner mit den Verletzten. Da stehen immer noch genügend Nationalspieler auf dem Platz und vor allem können auch die mal anfangen zu rennen und zu kämpfen. Das einzig Gute an dem Abend ist die Tatsache, dass sich die Fans von Besiktas Istanbul noch mieser fühlen, nach einer 0:8 Packung-Abreibung-Vernichtung durch den FC Liverpool.

Und falls jemand mir was Gutes tun will: Ich will Premiere!

Advertisements

2 Gedanken zu “Zum Kotzen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s