Das Jahr im Rückblick

Die werte Jule hat mir ein Jahresrückblicksstöckchen zugeworfen, welches ich gerne in Empfang nehme. Dann stelle ich mich wohl mal dem Fragenkatalog.

1. Ganz grob auf einer Skala von 1 bis 10: Wie war Dein Jahr?
Eine glatte 9

2. Zugenommen oder abgenommen?
Jaha, das wüsstet ihr wohl gerne! Ich glaube aber, dass ich mein Gewicht gehalten habe.

3. Haare länger oder kürzer?
Auch hier hat sich nicht viel getan.

4. Kurzsichtiger oder weitsichtiger?
Same ol‘, same ol‘!

5. Mehr Kohle oder weniger?
Ist prinzipiell gleich geblieben.

6. Besseren Job oder schlechteren?
Jobmäßig hat sich auch nicht soo viel getan. Ich habe zwar die Firma gewechselt, aber ich bin immer noch „nur“ studentische Aushilfe. Aber 2009 geht es steil nach oben.

7. Mehr ausgegeben oder weniger?
Auch hier hat sich nicht viel verändert.

8. Dieses Jahr etwas gewonnen und wenn, was?
Eine Ehefrau habe ich gewonnen. Zählt das als Antwort?

9. Mehr bewegt oder weniger?
Leider um einiges weniger. Ich merke das immer, wenn ich mal mehr als drei Treppen steigen muss.

10. Anzahl der Erkrankungen dieses Jahr?
Zwei Erkältungen.

11. Davon war für Dich die Schlimmste?
Die Erkältung jetzt, die schon seit Heiligabend andauert und noch nicht ganz weg ist. Et nervt.

12. Der hirnrissigste Plan?
Trotz Erkältung an einem Samstag shoppen zu gehen. So ein BS.

13. Die gefährlichste Unternehmung?
Tja, das war nix los.

14. Die teuerste Anschaffung?
Die Xbox 360.

15. Das leckerste Essen?
Der Besuch beim Inder und das Büffet zu unserer Hochzeit im Borgfelder Landhaus.

16. Das beeindruckendste Buch?
Can I keep my jersey“ von Paul Shirley. Ein Buch über einen Basketballspieler, der davon träumt in der NBA zu spielen, aber dort nicht dauerhaft Fuß fassen kann.

Und „Der Nazi und der Friseur“ von Edgar Hilsenrath. Völlig abgefahrene Satire, über einen ehemaligen SS-Offizier, der sich als Jude ausgibt und nach Israel geht.

17. Der ergreifendste Film?
„The Dark Knight“, weil dieser Film einfach perfektes Superhelden-Kino ist. Und „Juno“ fand ich auch sehr stark.

18. Die beste CD?
Pure Reason Revolution – The Dark Third
IllScarlett – All day with it

19. Das schönste Konzert?
Ja, also das ist nämlich so: ich war auf keinem Konzert.

20. Die meiste Zeit verbracht mit?
Der Frau

21. Die schönste Zeit verbracht mit?
Der Frau


22. Zum ersten Mal getan?

geheiratet (einmalige Sache)
In eine Großsadt gezogen.

23. Nach langer Zeit wieder getan?
Mal wieder im Weserstadion gewesen.

24. Dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen?
Die räumliche Trennung von der Frau am Anfang des Jahres.


25. Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?

Das ich eine Miezi haben will. Aber man lässt mich ja nicht. Pfft. *bockigguck*

26. Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?
Eine schicke Uhr zu Weihnachten

27. Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?
Das „Ja“ am 11.10.08

28. Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?
Ja, ich will.

29. Der schönste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe?
Ja, wenn ich das wüsste.

30. Dein Wort des Jahres?
Hochzeit (jetzt wird es aber arg monothematisch)

31. Dein Unwort des Jahres?
Finanzkrise

32. Dein Lieblingsblog des Jahres?

Joa, die Jule, endoflevelboss, netzpolitik, werderblog und noch viele mehr

33. Zum Vergleich: Verlinke Dein Stöckchem vor vorigen Jahr!
Letztes Jahr habe ich nischt beantwortet.

Ich reiche weiter an:

Blog des Schwarzen Auges

Interessante Zeiten

Advertisements

4 Gedanken zu “Das Jahr im Rückblick

  1. Ciao Stephano,
    frohes neues Jahr mein Lieber, interessanter Rückblick, sowas sollte ich mental für mich auch mal durchgehen.

    Wünsch dir (äh, euch, du bist ja jetzt nen euch … ) nen schönes und erfolgreiches Jahr.

    Cheers,
    Sven

  2. Ja, ich bin jetzt ein „euch“. Ein bißchen wie bei den Borg. Ich wurde assimiliert und Widerstand war/ist zwecklos. 🙂

    Dir ebenfalls ein frohes neues. Gruß nach Hamburg-City.

  3. Karina

    Hm, da hat sich ja bis auf die Hochzeit nicht so sehr viel getan. Aber dafür kann deine Frau stolz sein, dass du sie in fast jede Antwort mit eingebettet hast 😉 Von mir natürlich auch noch ein frohes und gesundes Neues an euch und hoffe, die Erkältung ist nun endlich weg…

  4. Heike

    Ich habe diese Stöckchen jetzt schon öfter gesehen und ich finde es immer wieder interessant wie die einzelnen Stöckchen ausgefüllt werden. Da ja jeder Mensch anders ist und auch das letzte Jahr anders verbracht hat, so ist auch jedes Stöckchen anders. Es war sehr schön deines zu lesen und ich hoffe, dass dieses Jahr auch ein gutes Jahr für dich wird. Sowie privat, als auch im Beruf. Und vielleicht bist du dann ja keine Aushilfe mehr. Und kletterst auf der Karriereleiter nach hoben. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s