Transporter 3

Gestern habe ich mir mit zwei weiteren Geschlechtsgenossen den dritten Teil der Transporter-Serie angeschaut. Den ersten Teil fand ich ziemlich geil, der zweite baute dann schon entscheidend ab und der Dritte im Bunde ist dann ein knappes „Geht so“. Der Film ist mal definitiv 15 Minuten zu lang geraten. An sich ist das nicht so schlimm, doch leider wird dieses Mehr an Zeit mit einer schleimig-kitschigen Romanze aufgefüllt, dass man sich manchmal fragte, ob man hier nicht doch in „Titanic 2“ gelandet ist. Dialoge im Sinne von „Frank, Du hast keine Angst vor dem Sterben, sondern Angst vor dem Leben. Lebe doch endlich mal und küss mich.“ haben fast dafür gesorgt, dass ich meinen Chickenburger vor meine eigenen Füße gekotzt hätte. Ich will da 90 Minuten stumpfsinnige und sinnfreie Action sehen und nicht so ein dümmliches pseudo-philosophisches Gequatsche. Hätte er sie am Ende à la James Bond einfach geknattert, wäre das ja auch okay gewesen, aber diese hochpeinliche Schnulze mit noch peinlicheren Dialogen über soviel Zeit auszubreiten war dann des Guten viel zu viel.

Aber dafür kommt bald Crank 2. Ich glaube, dass ist dann genau die Art von sinnbefreitem Filmerlebnis, was ich eigentlich bei Transporter 3 erwartet hätte. Den Trailer kann man sich hier anschauen.

Advertisements

Zitat des Tages

Handball ist Männersport. Das ist Bier und Schweiß, nicht Kaffee und Kuchen.

Diese erhellenden Worte fielen gestern beim Handball-WM-Spiel zwischen Deutschland und Tunesien (26:24). Verantwortlich für diesen kurzen Ausflug in die Zeiten als Männer noch Männer waren, ist RTL-Chefkommentator Karsten Petrzika. Sehr schön. 🙂

Handball-WM

Gleich geht sie los, die Handball-WM in Kroatien. Deutschland ist zwar amtierender Titelträger, wird aber nur Außenseiterchancen haben, da der Kader nach den olympischen Spielen stark umgebaut wurde und Leistungsträger wie Pascal Hens oder Michael Kraus vor dem Turnier mit Verletzungen zu kämpfen hatten. Kraus fällt auch zumindest für die erste Partie aus. Erstmals überträgt RTL ein großes Handballturnier, sicherlich beeindruckt durch die gute Resonanz, die der Handball bei der WM 2007 in Deutschland erhielt.

Neu ist jetzt auch mehr als eine halbe Stund Vorberichterstattung mit Superexpterte Marco Schreyl. Damit der nicht ganz so blöde dasteht hat man ihm einen richtigen Experten in Ex-Nationalspieler Markus Baur zur Seite gestellt. Der darf dann auch journalistische Frage-Highlights über sich ergehen lassen, wie z.B.: „Wir sind jetzt in der Aufwärmhalle, was macht man da so?“ Wahrscheinlich aufwärmen. Oder: „Wenn man aufs Feld läuft, was denkt man da?“ Ist der Herd noch an? Schön, wenn auch hier die inhaltsleere Sportberichterstattung, die man sonst nur vom Fußball oder aus der Formel 1 kennt, Einzug hält. Demnächst die interessante Frage, ob Heiner Brand (Bndestrainer) auch gut geschissen hat vor dem Spiel. Schon klar, man muss so ein Event auch ordentlich mit Brimborium versehen, damit der Zuschauer auch merkt, dass hier was ganz Tolles am Laufen ist. Aber so? Nein, danke.

100% Indy

Ich muss euch mal ein bißchen mit völlig alberner Selbstbeweihräucherung nerven. Vor ein paar Tagen habe ich Lego Indiana Jones zu 100% abgeschlossen. Alles gemacht, gefunden und getan. Und es war ein Mordsspass. Wie schon bei Lego Star Wars hat es einfach nur gebockt. Eigentlich sind die Spiele relativ einfach, aber bieten noch genug Herausforderung, dass man gut vorankommt ohne völlig unterfordert zu sein. Es entsteht dabei ein richtig nettes Flow-Gefühl. Tja, jetzt kommt demnächst Lego Batman vielleicht mal dran. Mal schauen.

Ansonsten waren wir am Samstag im Kino und haben Madagascar 2 gesehen. Ich war angenehm überrascht über den Film, der richtig kurzweilig war. Eigentlich hatte ich ein bißchen befürchtet, dass im Trailer wieder alle richtig guten Gags schon verbraten wurden. Vor allem die Pinguine waren ein Knaller. Auch die Wahl der Fanta 4 für die deutsche Synchronisation finde ich richtig gut.