Fahrradmesse in Bremen

Am gestrigen Sonntag waren wir mit einem befreundeten Pärchen auf der Bremer Fahrradmesse.  Eigentlich wollten wir ins Überseemuseum und dazu auf der Bürgerweide an der Stadthalle parken. Da war es dann rammelvoll und dann fiel mir ein, dass ja Fahrradmesse war (und auch die Deutschen Cheerleader Meisterschaften) und deshalb so viel los war.

Da haben wir kurzerhand die Planung umgestellt und uns für die Messe entschieden, was sich als Griff ins die berüchtigte Toilette herausstellen sollte.  Zunächst einmal haben die lockere neun Euro Eintritt genommen. Das war schon hart, auch wenn ich als Studi auf sieben runterhandeln konnte. Dann rein in die erste von zwei Hallen. Dort viele Fahrradstände und viele Stände von Tourismusvereinen. Mitten in der Halle dann eine Teststrecke auf der man das Rad seiner Wahl mal auf eine kleine Spazierfahrt mitnehmen konnte. Daneben war ein Drittel der Halle mit „Trial Biken“ ausgefüllt, wo man sich mit speziellen Fahrrädern über Hindernisse wagt. Ja, das war dann auch schon die erste Halle.

Danach ging es also rüber in Halle Nummer zwei. Hier dann ein großer Stand vom Outdoor Shop Globetrotter, ein Shop für Surfartikel, eine Kletterwand, ein Tauchturm, eine riesige Golfecke, ein Sonderverkauf für Outdoorklamotten und keine Fahrräder. Am Ende des Tages war gerade einmal eine halbe Halle mit relevanten Ständen von Herstellern und Händlern gefüllt. Wenn man da noch die für uns wenig interessanten Touribuden rausrechnet, dann ist das echt richtig schwach. Ein Viertel der Ausstellungsfläche widmet sich dem Thema der Messe, dem Fahrrad. Der Rest ist Teststrecke, Trial Biken und nutzlose andere Stände. Nach einer Stunde sind wir da völlig genervt wieder raus. Da hätte ich das Geld auch in die Tonne schmeißen können.

Advertisements

5 Gedanken zu “Fahrradmesse in Bremen

  1. Nö, wieso? Dass die Messe kein Highlight werden würde, war ja klar, aber ich hatte wenigstens gedacht, dass mehr Händler und Hersteller vertreten sein würden, um ihre Fahrräder an den Mann/die Frau zu bringen. Dass eine ganze Halle nix mit radeln zu tun haben würde, fand ich dann schon verwunderlich. Dann hätten die Vögel das Ganze auch „Outdoormesse“ nennen können.

  2. Ich meinte mehr: „Da hätte ich das Geld auch in die Tonne schmeißen können.“ – zumindest aus meiner Sicht würde der Satz sowohl für Fahrradmesse als auch Outdoormesse gelten 😉

  3. Normalerweise würde ich da auch nicht hingehen. Da aber gerade die Neuanschaffung von Fahrrädern im Hause Reygate im Gespräch ist, war das (so dachten wir zumindest) eine gute Gelegenheit, mal zu gucken, was auf dem Markt ist. Hinterher ist man ja immer schlauer. 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s