I want to ride my bicycle

Seit letztem Mittwoch bin ich endlich wieder im Besitz eines schicken Fahrrads. Ein Traum in silber-schwarz-rot. Extra stabil für meine sportliche Figur 🙂 . Haben am Wochenende auch schon eine nette Fahrradtour ins benachbarte Umland gemacht und waren in einem leckeren Eiscafé. Ein Spaß. Okay, danach waren wir ein bißchen kaputt.

Und dann wollte ich nur noch mal verkünden, dass ich jetzt als Autor beim Werderblog tätig bin. Hier ist mein erster Beitrag. Damit kann ich mein Werder-Gesülze auslagern.

Advertisements

Unwetter in Bremen

Heute nachmittag gab es ein Gewitter in Bremen. Soweit nichts Ungewöhnliches. Irgendwann fing es jedoch an zu hageln und das in einem Umfang wie ich es bisher noch nie live miterlebt habe. Die Körner waren mindestens so groß wie Kidneybohnen. Obwohl wir über unserem Balkon den Balkon der Nachbarn haben, der ca. 1-1,5 m übersteht, schlugen die Hagelkörner gegen unsere Fensterfront und machten einen Höllenlärm. Die Bäume vor unserem Haus mussten ordentlich Federn, äh Blätter, lassen und die Straße war völlig überflutet. Nach 10 Minuten war der Spuk vorbei. Das Wasser ist aber immer noch nicht wieder abgeflossen. Hier noch ein paar Fotos und zwei kleine Videos, die aufgrund nicht aufgeladener Batterien erst nach dem Spektakel gemacht wurden.

Weiterlesen „Unwetter in Bremen“

Cindy vs. Werder

Letzten Donnerstag spielte der ruhmreiche SVW im Uefe-Cup-Halbfinale gegen die Trümmertruppe vom HSV. Der eine oder andere wird sicherlich mitbekommen haben, dass Bremen sich dank des neuen Stars des Teams, die Papierkugel, gegen die Hamburger durchsetzen konnte. Zur selben Zeit saß ich hier in Bremen im Pier 2 und habe Cindy aus Marzahn gelauscht. Die Karten habe ich von meiner Frau zum Geburtstag geschenkt bekommen. Ich muss gestehen, dass das erste Mal in meinem Leben war, dass ich live bei einer Comedyveranstaltung dabei war.

Und es hat sich richtig gelohnt. Ich fand es sehr geil. Zwar kannte man das Programm größtenteils schon aus Funk und Fernsehen, aber richtig witzig wurde es immer dann, wenn sie das Publikum mit einbezog. So ging jemand schon nach wenigen Sekunden auf Klo und dann unterbrach Cindy so lange das Programm, bis diejenige wieder da war, die dann auch mit großem Applaus begrüßt wurde und mit hochrotem Kopf sich wieder hinsetzte. Irgendwann liefen Männlein und Weiblein gemeinsam auf Klo (die beiden gehörten aber nicht zusammen) und als sie wiederkamen gab es ein freundliches: „Na!? Schön gepimpert!?“. Sehr schön. Dank reichlicher SMS war ich über den Spielstand in Hamburg bestens informiert.

Am Samstag haben wir dann noch die Shopping-Tour des Todes gemacht. Madame braucht eine Ausgeh-Gaderobe, da wir noch auf drei Hochzeiten eingeladen sind in diesem Jahr. Auf dieser Tour sind wir dann irgendwann ins Alex am Domshof und dazu mussten wir über den Markt. Da fand ich folgendes Schild und habe mich königlich bepisst (Rechtschreibfehler nicht verändert):

schild