Moderne Kriegsführung 2

Vorletztes Wochenende habe ich Call of Duty – Modern Warfare 2 beendet. Zeit, sich mal zu dem Spiel ein wenig zu äußern. MW2 sorgte schon vor Erscheinen für einige Diskussionen. Es gibt im Spiel eine Szene, wo man als Undercover-Agent in eine russische Terrorgruppe eingeschleust wird. Um das Vertrauen der Gruppe zu erhalten/festigen, muss man an einem Massaker auf einem Moskauer Flughafen teilnehmen, bei dem wehrlose Zivilisten ermordet werden. Die Diskussionen entzündeten sich genau an zwei Dingen: zum einen der Sinnhaftigkeit dieser Szene und zum anderen daran, dass die deutsche Version hier beschnitten ist. In Deutschland darf man keine Zivilisten töten, aber die Wachleute, die sich gegen die Terroristen zur Wehr setzen. Kann man auch einfach mal so im Raum stehen lassen.

Der erste Teil setzte Standards für moderne Ego-Shooter in Sachen Inszenierung, Pacing und auch Multiplayer. Der zweite Teil bietet im Kern einen guten bis sehr guten Shooter. Doch was an diesem Spiel nervt, ist die hanebüchene Story, die versucht, die Episoden zu einem Ganzen zu vereinen. Das wirkt leider so, als habe man einen Praktikanten in eine Besenkammer gestopft, damit er sich was Nettes einfallen lässt. Spoiler ahead: Am Ende der oben genannten Flughafenszene wird man vom Chef der Terroristen stumpf erschossen. Die russischen Sicherheitskräfte finden die Leiche, identifizieren sie als CIA-Agenten und dann fallen die Russen (unter Führung eines Despoten namens Makarov) in die USA ein. Nach einem heftigen Lachkrampf habe ich dann doch weitergespielt. Es wird nicht wirklich besser. Am Ende ein billiger Storytwist, der schon mal auf den nächsten Teil einstimmt.

Was mich daran ein bißchen irritiert hat, ist die Tatsache, dass das Spiel aller Orten die dicksten Wertungen einheimst (94% bei Metacritic). Seit Jahren heißt es, dass Videospiele Kulturgut sind und man doch auch mal anfangen solle, Videospiele wie bspw. Filme oder Bücher zu rezensieren. Dann sollte man auch mal konsequent sein und hier mal schlechtere Wertungen vergeben, einfach weil die Story so schlecht und konstruiert ist und weil die Flughafenszene scheinbar nur dazu da ist, um zu provozieren. Leider wird diese Szene von den Gegnern so genannter „Killerspiele“ nur zu gerne als Argument aufgenommen werden. Wenn Videospiele wirklich ernst genommen werden wollen, dann sollte man auch mal die Story wie bei einem Film oder Buch mit einfliessen lassen.  Natürlich gibt es auch trashige Filme mit einem mieser Handlung, aber keiner würde diese durch die Wertungen in den Rang eines Meisterwerks erheben.

Ein Gedanke zu “Moderne Kriegsführung 2

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s