#24 – Blade Runner 2049

Ich gestehe, schon vor dem Film völlig dem Hype erlegen gewesen zu sein. Und um es schon einmal vorwegzunehmen: ich finde den Film richtig geil. K. (Ryan Gosling) ist damit beauftragt, Replikanten aus dem Verkehr zu ziehen, ist also ein Blade Runner. Gleich zu Beginn des Films macht er dabei eine Entdeckung, die potentiell weitreichende Folgen haben könnte. Mehr kann ich aber auch gar nicht erzählen, ohne zu spoilern.

BladeRunner2049

Der Film besticht durch seine grandiosen Bilder und sein klasse Sounddesign. Ja, er erzählt nicht besonders schnell, aber das war im ersten Teil auch nicht der Fall. Und er braucht ein wenig, um zu wirken, aber dafür tut er das umso nachdrücklicher. Und gerade für den Sound sollte man sich den Film im Kino angucken. Es gibt zwei kleinere Kritikpunkte: zum einen hat der Film leichte Längen und zum anderen bleiben am Ende weniger Fragen offen wie beim ersten Blade Runner.

Fazit: 5/5 Holzpferden

Hier findest Du eine Übersicht aller ProjectUnlimited-Filme

Advertisements

#23 – ES

1988 verschwindet Georgie, der kleine Bruder von Bill, einem Jungen aus dem kleinen Ort Derry, der mit seinen Freunden Richie, Stan und Ed den Club der Verlierer bildet. Bill will nicht wahrhaben, dass Georgie wohlmöglich tot ist und macht sich auf die Suche. Die Handlung des Films beginnt im Juni 1989 und das Quartett erweitert sich um Beverly, Ben und Mike, allesamt auch Außenseiter in Derry. Sie alle verbindet die Tatsache, dass sie dem unheimlichen Clown Pennywise begegnet sind. Die Clique recherchiert und findet heraus, dass Derry alle 27 Jahre von schrecklichen Ereignissen heimgesucht wird und dabei immer hauptsächlich Kinder betroffen sind.

Darüber hinaus merkt die Gruppe, dass die Konfrontationen mit Pennywise sich immer auf die individuellen Ängste beziehen und der Clown für Erwachsene nicht zu sehen ist. Die Kids merken, dass sie gegen Pennywise eine Chance haben, wenn sie zusammenhalten und steigen hinab in Derrys Kanalisation, um den Clown zur Strecke zu bringen.

ES ist sicher eines der bekanntesten Bücher von Stephen King und meiner Meinung nach ist das eine richtig gute Verfilmung der Vorlage. Die Coming-of-Age-Geschichte um den Club der Verlierer macht Spaß und wechselt zwischen Horror-Elementen und komischen Momenten (vor allem Richie tut sich da hervor). Auch Pennywise als Horro-Clown macht eine gute Figur. Nun heißt es dann warten, bis Kapitel 2 verfilmt wird (Kinostart soll im September 2019 sein).

Fazit: 4/5 Luftballons

Hier findest Du eine Übersicht aller ProjectUnlimited-Filme

#22 – Annabelle 2

1943 verlieren der Puppenmacher Sam Mullins und seine Frau Esther ihre siebenjährige Tochter Annabelle bei einem Autounfall. Zwölf Jahre später nehmen sie sechs Waisen bei sich auf, die nach der Schließung ihres Waisenhauses ohne Zuhause dastehen. Im Mittelpunkt steht Janice, die aufgrund von Kinderlähmung körperlich eingeschränkt ist. Janice schleicht in der ersten Nacht im Haus der Mullins umher und gelangt in das ehemalige Kinderzimmer von Annabelle. Dabei entdeckt Sie in einem Schrank eine Puppe und lässt versehentlich einen Dämon frei, der die Waisenkinder und die Mullins von nun an terrorisiert. 

Ich fand den Film ganz gut, nicht mehr. Es ist ein solider Horrofilm, mit einigen gut gemachten Jumpscares, die einen dann doch ein wenig aus der Lethargie reißen. Ansonsten war es relative Standardkost im Bereich Horror. Am Ende wird interessanterweise der Bogen zum Anfang des ersten Films geschlagen.

Fazit: 3/5 Puppen

Hier findest Du eine Übersicht aller ProjectUnlimited-Filme